Sie sind hier:  Startseite » Aktuelles

08.11.2019

Ergebnisse der Bürgerbefragung unter der Lupe

 

Kommunaler Austausch in kreativem Umfeld

Modellprojekt „Digitalisierung und Heimat“ geht in die Erarbeitung der Umsetzungsphase mit Workshop des Gemeinderats im Foto-Atelier BURKart.

 

Innovative Projekte erfordern neue Wege. Diese ging der Gemeinderat Zimmern o. R. vergangene Woche mit einem für ein solches Gremium ungewöhnlichen Format – einem Workshop. Da neben der Information zu den Ergebnissen der Bürgerbefragung auch der Austausch mit einer gewissen Kreativität gefragt war, traf man sich im Foto-Atelier von Marian Burkardt im IN●KOM Südwest.

Geführt durch die externe Beraterin Mirja Eckert von der Agentur THE NEW nahmen zu Beginn des Workshops die Damen und Herren des Gemeinderats einen gemeinsamen Blick auf die Erkenntnisse aus der Bürgerbefragung, um danach in Gruppen mögliche Themen- und Handlungsfelder für die Zukunft Zimmerns auszuarbeiten und im Plenum vorzustellen.

 

 

Bürgermeisterin Carmen Merz mit Mirja Eckert von der Agentur THE NEW

 

Eines der Grundpfeiler des Projektes „Digitalisierung und Heimat“ ist es, durch digitale Maßnahmen Begegnung im analogen Raum zu ermöglichen. Den Bürgerinnen und Bürgern sollen Plattformen geschaffen werden, sich zu treffen, sich gegenseitig zu unterstützen und sich in die Gesellschaft einbringen zu können – Grundvoraussetzung für ein gutes Miteinander.

Hierzu stellte Projektleiterin Anja Schaber eine Bürger-App vor, die derzeit neben der neuen Homepage im Rahmen des Projekts weiterentwickelt wird und künftig neue digitale Möglichkeiten für die Zimmerner Bevölkerung, aber auch für die Vereine und Organisationen eröffnen wird.

 

 

Danach wurden in Stationen die Themenfelder mit ersten Ideen zur Umsetzung gefüllt. Die zu beantwortenden Fragen lauteten: Was kann getan werden? Wer kann bei der Umsetzung helfen? Was kostet Geld, was kann ohne Einsatz monetärer Ressourcen angepackt werden? Trotz dieser für das Gremium ungewohnten Form war der Austausch spannend und konstruktiv zugleich, sodass erste Schritte gefasst werden können.

Zum Abschluss des arbeitsintensiven Workshops überlegten die Gremiumsmitglieder gemeinsam, welche Werte in der heutigen Zeit für ein gesellschaftliches Miteinander sorgen und Grundlage für das kommunale Handeln sind.

Im Jahr 2020 wird es weitere Optionen geben, in denen die Vorgehensweise zu den umsetzungsfähigen Maßnahmen konkretisiert wird und weitere Akteure aus der Gemeinde miteingebunden werden. Man war sich im Workshop einig, dass das Projekt ein guter Start für weitere aktive Prozesse in der Gemeinde sein kann. Bürgermeisterin Carmen Merz verabschiedete die Workshopteilnehmer in den wohlverdienten Feierabend und dankte allen für den lebendigen Diskurs für die Bürgerinnen und Bürger der Gesamtgemeinde Zimmern o. R..

 

 

zurück zur Übersicht