Sie sind hier:  Startseite » Aktuelles

27.08.2021

Gemeinde investiert jährlich über 2 Millionen € in die Kindertageseinrichtungen und 500.000 € in Schulträgeraufgaben

 

Gemeinde investiert jährlich über 2 Millionen € in die Kindertageseinrichtungen und 500.000 € in Schulträgeraufgaben

Anschaffung von Luftfiltern nach Förderzusage beschlossen

Gute Betreuung und Bildung ist der Gemeinde wichtig.

Der Ausbau der Kinderbetreuung war schon bisher die finanziell größte Herausforderung der Gemeinde in den letzten Jahren. Rund 2,5 Millionen Euro werden hier jährlich verausgabt, um diese Ziel umzusetzen. Hierbei handelt es sich um die Aufwendungen für den Betrieb der Einrichtungen, die Gebäudeunterhaltung und Sanierung, Ausstattung der Kitas und Schulen mit Spiel- und Beschäftigungsmaterialien und Lehr- und Lernmittel sowie die anfallenden Personalkosten für die Erzieher*innen, Betreuungspersonal in der Ganztagesbetreuung, Schulsozialarbeit, Schulsekretärin, Hausmeister.

 

Bis heute wurde hier viel erreicht. Zusätzlich zu den großen Investitionen (Neubau 7-gruppige KiTa, Neubau 3-gruppige KiTa Zimmern-Ost, "grüne" Klassenzimmer im Freien etc., Sanierung des Schulpavillion) spielt die Personalgewinnung eine große Rolle.

Daher bildet die Gemeinde auch aktiv Erzieher*innen aus und investiert regelmäßig in die Fortbildung der Fachkräfte der Kitas und Schulen. Nur mit gut qualifiziertem Personal kann die hervorragende Betreuungsqualität in Zimmern o.R. gesichert werden. Im Bereich der Kleinkindbetreuung (U3) hat die Gemeinde eine Versorgungsquote (Verhältnis Anzahl Kinder/Anzahl Plätze) von ca. 70 %. Die Versorgungsquote im Landkreisgebiet Rottweil liegt bei ca. 58 %. In der Ganztagesbetreuung und der Schulsozialarbeit sind derzeit 225 % hauptamtlichen pädagogischen Fachkräften, 200 % Anerkennungspraktikanten im letzten Jahr ihrer Erzieher*innenausbildung sowie ein bis zwei Teilnehmer*innen am Freiwilligen Sozialen Jahr eingesetzt. Zusätzlich wird die Ganztagesbetreuung in beiden Schulen durch Ehrenamtliche unterstützt.

 

Nach Abzug der Förderungen durch das Land (1,36 Mio. €) und den Elternbeiträgen (300.000 €) verbleiben der Gemeinde jährlich 2,0 Mio. € an eigenem Aufwand- und Zuschussbedarf in den KiTas, um diese gute Betreuung zu sichern. In den genannten Zahlen sind 1,3 Mio. € Aufwendungen der Gemeinde für den Betrieb der kirchlichen KiTas und 700.000 € anteilige Förderungen vom Land hierfür enthalten. 500.000 € Eigenanteil werden in die Schulbildung investiert. Dort wird auch kräftig in den Medienentwicklungsplan investiert, um die Digitalisierung weiter voran zu bringen. WLAN, I-Pads für Schüler*innen und Lehrergeräte sind bereits im Einsatz.

 

In der Sondersitzung des Gemeinderates am 26. August 2021 wurde nun beschlossen, die Förderung von Luftfiltern für die Klassenzimmer und Betreuungsräume der Schulen (Klasse 1-6) und Gruppenräume der KiTas zu beantragen und die Investition mit 80.000 € außerplanmäßigen Eigenanteil zu tätigen, um möglichst alles dafür zu tun, dass Betreuung und Bildung im kommenden Schul- und Kindergartenjahr sichergestellt werden.

 

 

 

 

 

 



 

zurück zur Übersicht