Sie sind hier:  Startseite » Aktuelles

03.03.2019

Fasnet 2019 - Übernahme der Ortsgewalt durch die Narrenzunft ... doch so einfach machte es Bürgermeisterin Carmen Merz den Narren nicht, denn zuerst mussten sie Mauern abbauen

 

 

Carmen Langstrumpf heißt die Narren willkommen in der  "Villa Kunterbunt".

 

 

Die Narrenzunft samt Ausscheller wurden wieder von einer bunten Schar Bajass begleitet.

 

 

Doch so einfach machte es die Rathaus-Chefin den Ausschellern nicht: Zuerst musste eine Mauer abgetragen werden, um in das Rathaus zu gelangen,

 

 

... verkündete Bürgermeisterin Carmen Merz.

 

 

"Aber sauber schaffa, liebe Narrenzunft!"

 

 

Und so machten sich die Herren ans Werk unter den Augen vieler Schaulustiger.

 

 

Doch aller Widerstand war zwecklos und Carmen Langstrumpf ging mit in die "Sonne".

 

 

Dort angekommen erhielt sie von Narrenmeister Daniel Rühle erst einmal eine neue Amtskette.

 

 

In der "Sonne" warteten schon zahlreiche Gäste gespannt auf die Ankunft der Truppe und freuten sich auf das Kommende.

Denn Carmen Merz hatte wieder der Narrenzunft einige Aufgaben gestellt, die es zu bewältigen gab.

 

Bekanntermaßen plant die Gemeinde den Bau einer neuen Kindertagesstätte und Bürgermeisterin Merz stellte fest, auch die Narrenzunft hatte zu dem Kindersegen in der Gemeinde viel beigetragen...

 

 

... und verordnete den Herren der Narrenzunft kurzerhand die "Narrenpille" (Magensaftunrestistente Tabletten zur Linderung von Übermut und Tollerei).

 

 

 

Als nächste Aufgabe mussten die Herren der Narrenzunft aus den am Rathaus abgetragenen Steinen ein Haus bauen, nicht wissend, dass daraus nun das langersehnte Narrenstüble entstand.

 

 

"Jetzt habt Ihr doch ein Stüble - es ist halt ein bissle kleiner, und reinpassen tut der Reihe nach immer einer", reimte Bürgermeisterin Carmen Merz.

 

 

Weiter ging es mit dem Ratespiel "Dingsda", bei dem Narrenboss Daniel und Hirte Begriffe wie Entwicklungsdokumenation, Grundstücksentwässerungsanlage oder Fugendurchlasskoeffizent erklären und die Narrenräte erraten mussten.

 

 

Und weiter erklärte Carmen Langstrumpf wie sie letztes Jahr nur die halbe Ortsgewalt übergeben hatte:

Dort hatte der Narrenmeister vergessen, ihr die Amtskette samt Schlüssel abzunehmen.

 

 

Mit den Worten- "Bleibt sauber auch die nächsten Tage, dann kommt von mir auch keine Klage, wenn ich wieder kann ins Rathaus rein, und darf eure Bürgermeisterin sein" -übergab die Bürgermeisterin die Amtskette samt Schlüssel.

 

 

Auch die Damen der Narrenzunft gaben einen Beitrag zum Besten und das Publikum stimmte mit Applaus zu: "Ohne uns seid ihr Männer verloren!"

 

 

Auf der Suche nach einem Narrenstüble suchte die Narrenzunft Asyl bei den Asylanten, die sie gerne einluden und ihnen Tipps gaben.

 

 

Auch bei der Trachtengruppe versuchten es die Narrenräte mit einem Tanz in Tracht - leider reichte es nach der Begutachtung der Trachtengruppe nicht ganz - es muss weiter geübt werden.

 

Nun haben bis Aschermittwoch in Zimmern ob Narrweil die Narren das Sagen!

 

HU - HU - HU

 

zurück zur Übersicht