Sie sind hier:  Startseite » Aktuelles

05.12.2018

Neuer Rektor der Grund- und Werkrealschule Zimmern o. R. in Amt eingeführt.

 

»Sie sind ein Programm mit vielen Tools«

Zimmerns Schulleiter Jan Hofelich mit guten Wünschen ins Amt eingeführt / Schüler und Lehrer gestalten Programm


Mit einem vielfältigen Programm umrahmten die Schüler und Lehrer der Zimmerner Grund- und Werkrealschule die feierliche Amtseinsetzung ihres neuen Rektors Jan Hofelich. Die Leitende Schulamtsdirektorin Sabine Rösner lobte die große Bereitschaft Hofelichs Verantwortung zu übernehmen und sich den Herausforderungen zu stellen.

Von Stefanie Siegmeier


Mit dem Lied »Heut ist ein Fest bei den Fröschen im See...«, eröffneten die Viert- und Fünftklässler die gut zweistündige Veranstaltung in der Aula der Schule, die von den beiden Viertklässlern Vanessa und Fabian moderiert wurde.

 

 

Viele Gäste machten Hofelich ihre Aufwartung. Neben seiner Familie waren auch Weggefährten der Einladung gefolgt ebenso Hofelichs Amtsvorgänger Ursula Rottweiler-Ringel und Andreas Göppert, der Rektor der Villingendorfer Grund- und Werkrealschule Rainer Kropp-Kurta, Altbürgermeister Emil Maser, CDU-Landtagsabgeordneter Stefan Teufel sowie viele weitere Gäste, befreundete Schulleiter und Kollegen.

 

Bild: (v.l.) Schulrat Jan Schneemann, geschäftsführender Schulleiter Willy Schmidt, Landtagsabgeordneter Stefan Teufel, Bürgermeisterin Carmen Merz, Rektor Jan Hofelich, leitende Schulamtsdirektorin Sabine Rösner, Schuldekan Klemens Dieterle, Barbara Burkard-Koch (Schulleitungsteam)

 

Er ist Manager, Motivator, Mediator, Impuls- und Ideengeber für die Schulentwicklung, Kommunikator, Entertainer und Verwaltungsleiter, so beschrieb Zimmerns Bürgermeisterin Carmen Merz die Aufgaben von Jan Hofelich. »Sie sind ein Programm mit vielen Tools«, fasste sie zusammen und zählte auf, was Hofelich in seiner kurzen Amtszeit bereits alles realisiert oder auf den Weg gebracht hat. »Es freut mich sehr, dass die Schulleitungsstelle – anders als es heute leider oft der Fall ist – schnell neu besetzt werden konnte«, sagte Merz. Der nahtlose Übergang der Schulleitung habe für die Schule eine große Erleichterung im schulischen Alltagsgeschäft bedeutet. »Ich bin überzeugt lieber Herr Hofelich, dass mit Ihnen der Richtige diese wichtige Position übernimmt«, so Merz.

 

 

Die Bürgermeisterin betonte, dass auch die Gemeinde ihre Aufgabe als Schulträger wörtlich nehme. »Wir möchten gemeinsam mit Ihnen Sorge tragen, dass der Prozess des Lehrens und Lernens gut funktioniert und die Schüler gut auf ihr Erwachsenenleben vorbereitet werden«, so Merz. So habe der Gemeinderat bereits die Wunschliste der Schule angeschaut und für so manchen Wunsch grünes Licht erteilt. So werde nicht nur eine neue Mensa eingerichtet, sondern auch die Klassenzimmer können neugestaltet und mit Beamern ausgestattet werden. Neue Einrichtungsgegenstände dürfte die Schule ebenfalls kaufen.

 

Die Leitende Schulamtsdirektorin Sabine Rösner ging auf die heute so vielfältigen Aufgaben des Rektors ein. Bereits an der Villingendorfer Grund- und Werkrealschule habe er Verantwortung übernehmen dürfen und sich vor allem in den Bereichen Medienbildung und Berufliche Orientierung engagiert. Hier habe er gezeigt, »wieviel Potenzial in ihm steckt«, betonte sie.

 

 

»Die Investition in die Bildung bringt immernoch die besten Zinsen«, sagte CDU-Landtagsabgeordneter Stefan Teufel, der sich freute, an seiner »Heimatschule« Gast sein zu dürfen. Er habe sich erst kürzlich bei einem Schulbesuch über die Arbeit Hofelichs informieren können und sei begeistert. Er hob hervor, dass es der CDU ein Herzensanliegen sei, den Pflichtunterricht im ländlichen Raum sicherzustellen.

 

 

Im Namen aller Schulleiter überbracht der Geschäftsführende Schulleiter Willy Schmidt die Glückwünsche für die neue Aufgabe und hatte zugleich viele Ratschläge im Gepäck.

Mit zwei kurzen Filmen gratulierten die Schüler ihrem Rektor. »Wir sind sehr froh, dass Sie Rektor an unserer Schule geworden sind«, betonte die Schulsprecherin der SMV. Der Katholische Schuldekan Klemens Dieterle überbrachte Ökumenische Grüße und Ursula Wöhrle, die Vorsitzende des Schulfördervereins, wünschte Hofelich ebenfalls alles Gute.

Die Schülerin Linn-Felice Hertnagel brillierte mit den beiden Klavierstücken »November« und »Amelie«, zudem gab es Tänze von den Schülern der Ganztagsschule und eine Schultüte für Jan Hofelich mit vielen hilfreichen Utensilien für einen Schultag.

 

 

Das Lehrerkollegium begrüßte den neuen Chef ebenfalls mit einem Lied.

 

 

Der neue Rektor Jan Hofelich dankte in seiner Antrittsrede allen Beteiligten für die guten Wünsche.

 

 

Von jedem Redner erhielt er eine "App" als Bild zur Darstellung als symbolisches Tablet der "Schulfamilie".

 

 

Der erfolgreiche Start ins Rektorenleben dürfte damit bestens geebnet sein.

 

zurück zur Übersicht